Süße Getränke – sollten wir das besser lassen?

Süße Getränke erfreuen sich einer besonders großen Beliebtheit. Cola, Fanta, Energydrinks, Kakao oder sonstige süße Limonaden machen viele Menschen regelrecht glücklich. Doch sind sie auch gesund? Was machen süße Getränke mit unserem Magen und wie wirken diese auf unseren Darm?

Ein Genuss der seine Tücken hat

Süße Getränke sind lecker, keine Frage. Gesund sind sie leider deswegen noch lange nicht. Jeder Gastroenterologe wird Ihnen von süßen Getränken abraten und dies auch nicht ohne Grund. Es ist dabei auch recht unerheblich, ob das Getränk durch Zucker oder Süßstoff sein angenehmes Aroma erhält. Beide Stoffe schaden nur auf andere Art und Weise. Süßstoff ist dabei vor allem für Herz und Kreislauf ein echtes Problem. Wer täglich mehr als 2 durchschnittliche Gläser süße Getränke konsumiert, erhöht sein Risiko für einen Herzinfarkt um ein Vielfaches. Stark mit Zucker versetzte Getränke sind hingegen insbesondere für Magen und Darm ein ernsthaftes Problem. Hier erhöht sich das Risiko zum Beispiel einen Reizmagen zu bekommen, ständig Sodbrennen zu haben oder gar Morbus Crohn zu entwickeln. Ob sich auch das Risiko erhöht an Magenkrebs zu erkranken, konnte bisher noch nicht eindeutig belegt werden. Eine gewisse Affinität wird jedoch angenommen.

Problematisch sind auch die vielen Kalorien

Süße Getränke sind nicht nur sehr ungesund, weil diese sehr viel Zucker oder Süßstoff enthalten, sondern vor allem auch wegen der vielen Kalorien bedenklich. Der Genuss der Getränke sorgt für einen verstärkten Appetit, was wiederum die Neigung zu Übergewicht sehr deutlich erhöht. Dies führt dann früher oder später in nicht wenigen Fällen zur Fettleibigkeit. Außerdem riskiert man durch den häufigen Konsum von süßen Getränken an Diabetes zu erkranken. Diabetes hat sich mittlerweile zu einer echten Volkskrankheit entwickelt. Süße Getränke haben hier leider einen gewissen Anteil an diesem Problem.

Fazit

Süße Getränke kann man durchaus hin und wieder konsumieren. Für eine ausgewogene und gesunde Ernährung werden diese jedoch keinesfalls benötigt. Ganz gleich, ob es sich um Zucker oder Süßstoff handelt, beides ist gleichermaßen schädlich. Natürlich macht wie immer auch die Menge das Gift. Wer Durst hat, sollte vorzugsweise Wasser trinken. Wem dies auf Dauer zu wenig ist, kann sich auch mit Tees behelfen und dabei versuchen den Zucker möglichst wegzulassen, da der positive Effekt sonst ebenfalls verloren geht. Zudem sollte man süße Säfte ebenfalls nur in geringen Mengen konsumieren. Mit etwas Kreativität lässt sich auch ein einfaches Wasser mit einer Scheibe Zitrone wesentlich schmackhafter und aufregender machen.

Foto: Pixabay / photoAC
  • Sprechzeiten

    Mo-Do 7.30 - 17.00 Uhr
    Fr 7.30 - 16.00 Uhr
    Weitere Sprechzeiten
    nach Vereinbarung.

    Friedenstraße 14
    97421 Schweinfurt
    Tel. 09721 - 7015-0
    Fax 09721 - 7015-25

    Rückruf?

    Mitglied im
    gesundheitsnetz-st-josef.png

  • News